einicher.net

The Code must do the talking.

Blaue Homos

24. Oktober 2008

Bin jetzt endlich mal dazu gekommen ein bisschen ins aktuelle Pride reinzulesen – es liegt ja schon seit fast einer Woche bei mir am Klo rum (ja ich bin ein Toiletten-Leser). Darin wird man ziemlich stark mit dem Wahlverhalten schwuler Männer konfrontiert.

Die größte österreichische Schwulen-Community gayboy.at hat ja – wie so viele andere Seiten vor der Wahl – eine Umfrage unter ihren Mitgliedern laufen lassen, welche Partei sie den wählen würden. Das Ergebnis war schockierend: Sieger war mit 22% nämlich die FPÖ – die schwulenfeindlichste Partei Österreichs. Die Grünen, die sich extrem stark für Homosexuelle engagieren kamen nur auf 19%, fast gleich auf das LIF.

Auf einen schwulen der blau wählt fällt mir sofort der Witz über schwule Nazis ein: Ein Nazi kann demnach nicht schwul sein, müsste er sich dann ja selbst vergasen – dennoch gibts über schwule Nazis eine boomende Porno-Industrie, und real praktiziert wird Nazitum und Homosexualität in gar nicht so kleinen Kreisen.

Das Hauptargument um dies zu erklären, oder zu rechtfertigen bei schwulen Blau-Wählern ist, ihre Homosexualität wäre halt nicht der Wichtigste Faktor für die Wahlentscheidung. Vor allem Ausländerfeindlichkeit sind die Haupt-Argumente für die schwule Blau-Wahl.

Kränken tut mich das als grüner Landessprecher einer Teilorganisation für Homosexuelle aber extrem. Gerade die, die am besten Wissen sollten wie es ist aufgrund persönlicher Merkmale diskriminiert zu werden, liefern andere auf dieselbe Weise eiskalt ans Messer – oder tun Sie es gerade deswegen?

Schlagwörter: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.