einicher.net

The Code must do the talking.

TechCrunch Web-Tablet – Beginnt der Siegeszug der OpenHardware?

27. November 2008

Zuerst waren es Laptops und Notebooks und jetzt Netbooks. Handys werden auch immer umfangreicher und web-tauglicher und im Endeffekt werden sich Netbooks und Handys bald in der Mitte treffen und uns etwas neues bescheren: Web-Tablets – Wer braucht schon eine Tastatur?

Bereits seit einer Weile gibt es Tablet-PCs. Das sind jene Notebooks die einen Touchscreen-Monitor haben den man mit Finger und Plastikstift bedient. Bei den Meisten ist noch eine Tastatur dabei, aber das sind dann keine richtigen Tablets sondern Hybride.

Jedenfalls wer schon die neuen iPods gesehen hat, weiß, dass man heute schon längst ohne weiteres eine 80GB Festplatte und genug Arbeitsleistung auf die Größe einer Bankomat-Karte hinunterbringt. Wieso gibts dann also noch nicht mal anständige Tablets zu einem vernünftigen Preis? Ganz einfach: Geld. Im Moment purzeln die Notebook- und Netbook-Preise und alle Anbieter versuchen noch den letzten Cent aus den altgedienten portablen Geräten rauszuquetschen, obwohl es schon längst möglich wäre Besseres abzuliefern, und das auch günstig!

Bereits am 21. Juli diesen Jahres wurde im TechCrunchBlog, dem vermutlich größten Technologie-Blog verkündet man will nicht abwarten bis die Industrie sich an den Leuten satt gefressen hat und startete deswegen ein evolutionäres Projekt: Man will nicht warten bis ein Konzern sich der neuen Idee annimmt sondern bricht das Komzept des OpenSource auf Hardware herunter: es entsteht OpenHardware. Ein Web-Tablet für nur 200 US-$ und wer will kanns sich selber bauen!

Die Spezifikationen für ein solches Gerät werden veröffentlicht, und jeder Betrieb der sich dazu im Stande fühlt kann selbst beginnen solche Web-Tablets zu bauen. Nicht die Logistik und das Kalkühl eines Konzerns, sondern der freie Markt soll die Idee selbst auf der Welt verteilen. Die ersten Entwürfe sind schon recht viel versprechend. Vor einem Monat kam die Meldung dass der erste Prototyp auf einer Werkbank bereits läuft.

Bleibt nun abzuwarten, ob der Hype der freien Software, der aus Linux für Mac und Windows nun einen ernst zu nehmenden Gegenspieler gemacht hat (vor dem beide Konzerne auch langsam Angst haben wie ihre Anti-Linux Kampagnen oder die Joint-Ventures im vergangenen Jahr gezeigt haben) nun auf freie Harware umschlägt und blad über die ganze Welt versträut kleine Start-Up Unternehmen aus dem Boden sprießen die die neuen Elektronik-Waren dann vor Ort vertreiben und dem Aktionärs-Wahn entgegentreten. Für die lokalen Märkte wäre das ein Segen.

Welches Betriebs-System auf diesen Geräten laufen wird steht natürlich schon fest: Linux.

Blog:
http://www.techcrunch.com/2008/07/21/we-want-a-dead-simple-web-tablet-help-us-build-it/

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.